Lic.phil. André Dietziker Fachpsychologe für Psychotherapie FSP Eidg. anerkannter Psychotherapeut
Humortherapie
Zugerstrasse 56f, CH-6330 Cham Tel. 041 780 93 39               dietziker@zug-psy.ch
Humor ist ein wichtiger Bestandteil meiner therapeutischen Arbeit. Beim thera- peutischen Humor geht es allerdings nicht darum, Menschen unreflektiert zu unterhalten oder Witze zu erzählen. Humorvolle Interventionen zielen darauf ab, die Realität anders zu gewichten und eine neue innere Distanz zu bedrängen- den Situationen und Gedanken zu bekommen. "Nichts amüsiert mich mehr, als wenn ich über mich selber lache" hat der Schriftsteller Mark Twain gesagt. Wenn dies in der therapeutischen Arbeit gelingt, kann sich Entspannung und Gelas- senheit einstellen. Der deutsche Humortherapeut Michael Titze erklärt diesen Effekt so: "Unsere Zeit wird vom Perfektionismus beherrscht. Die Medien liefern Ideale, wie man auszusehen hat, wie man materiell dastehen muss, was man zu leisten hat". Es sei kein Wunder, dass manche sich diesen Idealen nicht gewach- sen fühlten und verzweifelten. Humor kann helfen, einen Einstellungswandel her- beizuführen. Humorarbeit in der Psychotherapie bedingt ein hohes Mass an Einfühlungsver- mögen, Sorgfalt und Wertschätzung gegenüber dem Klienten. Der berühmte amerikanische Humortherapeut Frank Farrelly soll dazu gesagt haben: "Bevor du in der Psychotherapie eine paradoxe Intervention machst, solltest du dich an den sonnigsten Platz in dir selbst zurückziehen". Warmherzigkeit, Menschenliebe und Respekt sind für mich unabdingbare Voraussetzungen für gemeinsames Lachen in der Therapie. Nicht jeder Mensch hat den gleichen Humor. Darum bin ich als Therapeut verpflichtet, einen Menschen zuerst gut kennen zu lernen. Niemand soll sich ausgelacht fühlen. Wenn sich durch gemeinsames Lachen aber eine innere Leichtigkeit einstellt, ist Humor ein wunderbares Mittel. Ich biete regelmässig Workshops an zum Thema "Humor und Gelassenheit in der Erziehung". Dabei erleben die Kursteilnehmer, wie die Veränderung innerer Be- wertungen ihnen mehr Gelassenheit schenken und so die Türe öffnen zu über- raschenden und humorvollen Reaktionen. Ich zeige auf, wie sich Leistungsdruck auch unter Erziehern breit macht und eine fehlerfreundliche Haltung viele Situationen entschärfen kann. Gemeinsam zu lachen entstresst und fördert die Beziehung zwischen Eltern und Kindern.
Als Mitglied von  HumorCare Schweiz fühle ich mich den ethischen Richtli- nien für therapeutischen Humor ver- pflichtet. Diese heissen unter ande- rem: "Die Mitglieder von HumorCare verpflichten sich, destruktiven, verlet- zenden und beschämenden Humor zu vermeiden". Therpaeutischer Humor wird folgendermassen definiert: "Die Mitglieder von HumorCare sind, auch wenn sie über ein entsprechendes Ex- pertenwissen verfügen, primär nicht auf das Ziel ausgerichtet, andere Menschen unspezifisch zu unterhal- ten. Sie setzen ihre Fähigkeiten viel- mehr dosiert ein, um den therapeu- tisch wirksamen Ermutigungsprozess humorvoll zu fördern. Therapeutisch wirksamer Humor zielt nicht auf den schnellen Effekt ab. Es geht darum, positive Aspekte des Humors (heitere Gelassenheit, über sich selber lachen können, Distanz zu den Dingen ein- nehmen) gezielt bei Menschen jegli- chen Alters in verschiedenen Lebens- lagen zu aktivieren und damit "thera- peutische" (heisst: "heilende") Wirkung zu erzielen. Die Lachforschung weist nach, dass Humorreaktionen das Immunsystem beeinflussen. Lachen kann Schmerz reduzieren, Stress abbauen, Durchblu- tung und Verdauung fördern, oder den Blutdruck senken. Der Humorforscher Salameh unter- scheidet drei Dimensionen von psy- chologischen Wirkungen des Humors in der Psychotherapie: Emotional löst Humor Hemmungen, reaktiviert ver- drängte Affekte, ermöglicht einen un- mittelbaren und spontaneren Aus- tausch menschlicher Gefühle und führt im therapeutischen Setting zu freizügi- ger Gleichwertigkeit. Kognitiv regt Humor kreative Poten- tiale an, aktiviert Entscheidungspro- zesse und Perspektivenwechsel, sen- sibilisiert für neuartige Zusammen- hänge, fördert eine explorierende Hal- tung gegenüber scheinbar unumstöss- lichen Gegebenheiten und hilft, rigide Verhaltensmuster durch flexiblere zu ersetzen. Kommunikativ wirkt Humor erfrisch- end, entspannend und anregend.  Humor trägt zu einer freundlich kon- struktiven Beziehung bei und festigt das Arbeitsbündnis. Humor fördert ein Klima der Offenheit und Leichtig- keit und reduziert die Hemmungen der KlientInnen.
HumorCare Schweiz ist ein Verein, dessen Mitglieder den Humor in all seinen heilsamen, lebensbejahenden und kommunikativen Anwendungen fördern, un- terstützen und vermitteln. Sie tun dies in klinischen, pflegerischen, psychoso- zialen, beratenden und pädagogischen Berufen, sowie in verschiedenen ent- sprechenden Institutionen. Ziel von HumorCare ist es, Humor in den diversen Lebensbereichen ins Bewusstsein zu rücken und seinen gezielten Einsatz zu fördern.
Methoden
Person
Angebot
Thema
Kontakt
Artikel